Respektvolle-BeziehungJule ist seit sieben Monaten mit Ben zusammen, sie kennen sich aus der Schule. Nach dem Unterricht gehen sie oft gemeinsam zu Jule nach Hause und verbringen dann den Abend zusammen, meistens kommen noch andere Freunde dazu. Wenn Jule zur Bandprobe geht, nimmt Ben sich Zeit für sein Hobby: Comics zeichnen. Über die Musik streiten sie sich manchmal, wenn Jule viel mit der Band probt und Ben dann lieber was mit ihr zusammen machen möchte. Dann erklärt Jule Ben, dass ihr das Singen in der Band wichtig ist, weil sie für Auftritte proben und sich auch bei Castingsshows bewerben wollen. Ben findet zwar Castingshows blöd, aber er respektiert Jules Vorhaben und lässt sie in Ruhe proben.

Eine Beziehung zu haben zu jemanden, den man gern hat, ist schön, aber häufig gar nicht so einfach. Konflikte lassen sich nicht immer vermeiden oder lösen und manchmal fällt es schwer, damit umzugehen. Selbst wenn man sich noch so sehr liebt, kann es vorkommen, dass man sich zofft und streitet.

 

Woran erkennt man eine respektvolle Beziehung? Was macht eine Partnerschaft aus, die beiden gut tut?

 

Da gibt es viele Dinge, zum Beispiel, dass ihr euch Zeit füreinander nehmt und dennoch weiterhin eure eigenen Interessen pflegt. Eure Gefühle offen und ehrlich zum Ausdruck zu bringen, auch bei Themen wie Sex und Intimität, zeugt von großem Respekt und von Vertrauen. Sich gegenseitig zu vertrauen und sich aufeinander verlassen zu können ist die Basis von Beziehungen, die gut tun. Sicher kommt es auch vor, dass ihr mal unterschiedliche Ansichten habt. Dann ist es hilfreich, sich gegenseitig trotzdem zu akzeptieren und bei unterschiedlichen Interessen Kompromisse zu finden.

 

(c) Foto: Markus Bady / Pixelio