HandyKatja hat Angst, denn ihre Exfreundin Natalie hat ihr mehrere drohende Emails geschrieben: „Du wirst es noch bereuen, dass du Schluss gemacht hast!“ Natalie schaut sich auch mehrmals am Tag Katjas Profil im SchülerVZ an und liest nach, wer ihr dort alles schreibt. Katja spricht mit ihren Eltern darüber und sie überlegen, was sie tun kann, um Natalie keine Gelegenheit zu geben, ihr zu schaden. Katjas ältere Schwester schreibt Natalie eine Email zurück: „Lass Katja in Ruhe, sonst schalten wir die Polizei ein.“

 Jeder Mensch hat das Recht auf ein Leben ohne Gewalt. Stalking (Nachstellungen), sexuelle Handlungen gegen deinen Willen und jede Art von Angriff sind strafbar. Auch wenn dein oder deine Ex oder jemand, mit dem du dich verabredest, dich bedroht oder angreift, ist das keine Privatsache, sondern ein Grund Hilfe zu holen. In solchen Fällen kannst du auch die Polizei rufen oder dir - wenn nötig - medizinische Hilfe holen.

Wenn dein (Ex)Freund/Freundin dir droht, auflauert oder hinterher spioniert ist es wichtig, Abstand zu ihm zu halten und ihn oder sie in die Schranken zu weisen. Manchmal reicht das aber nicht aus, um deine Sicherheit zu garantieren, und dann ist ein Plan wie der untenstehende hilfreich.

Sicherheitsplan:

  • Merke dir die Telefonnummer der Polizei oder eines vertrauenswürdigen Erwachsenen.
  • Stelle sicher, dass immer jemand weiß, wo Du bist.
  • Trage immer ein Handy mit geladenem Akku bei dir.
  • Vereinbare ein Codewort mit einer zuverlässigen Freundin, das du benutzt, wenn du nicht offen sprechen kannst: Wenn du es ihr nennst, soll sie Hilfe holen, z.B. die Polizei.
  • Überlege dir, welche sicheren Orte du schnell aufsuchen kannst, wenn du in Gefahr bist.

 

(c) Foto: Paul Georg Meister / Pixelio